23.07.2016

Junge Freie Wähler sprechen Anteilnahme aus: Bestürzung über Ereignisse in München

Die Jungen Freien Wähler zeigten sich bestürzt und sehr traurig über die gestrigen Ereignisse in München. "Wir sprechen den Opfern und deren Angehörigen unser Mitgefühl und unsere tiefste Anteilnahme aus.", so der Landesvorsitzende Christoph Nachtigall.

"Die Tatsache, dass sowohl der Täter als auch die meisten Opfer junge Menschen waren, berührt uns besonders.", so der Vorsitzende weiter. Gleichzeitig lobte der gesamte Vorstand der JFW die Arbeit der Polizei und betonte, dass insbesondere die Arbeit in den sozialen Medien professionell und Vorbildlich gewesen sei.

Unabhängig davon, ob die gestrigen Ereignisse als Terroranschlag, Amoklauf oder etwas dazwischen gewertet werden, stellte Landesschatzmeister Diego Semmler fest, dass "unsere besten Waffen im Kampf gegen Terror und Amok keine Gewehre sind, sondern ein respektvoller und anerkennender Umgang unter uns allen. Davon könnte unsere Zivilgesellschaft und auch unsere Politik die ein oder andere Schippe mehr vertragen."