07.03.2017

Viele Junge Freie Wähler auf Landesliste zur Bundestagswahl

Unter den ersten zehn Listenplätzen der FREIE WÄHLER Hessen befinden sich vier junge Gesichter unter 35 Jahren.

Trotz Kampfkandidaturen freuten sich die JFW auf der letzten Landesmitgliederversammlung über die Annahme ihrer Empfehlung für die Aufstellungen von jungen Bundestagskandidaten auf der Landesliste. Die 22-jährige Laura Schulz aus Obertshausen (Platz 2, Kreis Offenbach), der 34-jährige Andre Wittmann aus Elgershausen (Platz 4, Kreis Kassel), der 28-jährige Dennis Lehmann aus Offenbach (Platz 5) und der 30-jährige Diego Semmler aus Laubach (Platz 9, Kreis Gießen) sind unter den ersten zehn Plätzen der Landesliste vertreten. Weitere junge Kandidaten sind die 18-jährige Jacqueline Horster aus Offenbach (Platz 14), die 22-Sina Hinze aus Eschenburg (Platz 23, Kreis Lahn-Dill), der 33-jährige Peter Schüppenhauer aus Wiesbaden (Platz 28) und der 22-jährige Nikola Josef Kruck aus Frankfurt am Main (Platz 34). Alle Kandidaten wurden nun offiziell gewählt und treten am 24. September zur Bundestagswahl an.

 Die FREIE WÄHLER Hessen machten auf ihrer Mitgliederversammlung in Schwalmstadt deutlich, dass sie die Basis in Hessen im Bundestag vertreten möchten. "Mit gelebten Idealen wie Gemeinschaft und Respekt, Anstand und Ordnung, Sicherheit und Stabilität, Ehrlichkeit und Fleiß, Familie und Ehe sowie Region und Heimat sind die FREIE WÄHLER das glaubwürdige Gegenmodell zu den Parteiapparaten des heutigen Berlins", so der stellvertretende Landesvorsitzende Rudolf Schulz.

Sie sehen sich als Alternative für die Wählerinnen und Wähler der Bundesrepublik und bringen ihre starke kommunale Verwurzelung auch im Bundestagswahlprogramm, dass am 18. März auf dem Bundesparteitag beschlossen wird, zum Ausdruck. Die JFW Hessen beschäftigten sich ebenso intensiv mit dem Bundeswahlprogramm und werden am kommenden Bundesparteitag eine Vielzahl von Änderungsanträgen zur Abstimmung stellen. Von besonderer Bedeutung ist es nämlich für sie, dass Kommunen von der Bundesregierung nicht im Stich gelassen werden. Weiterhin gilt es, sich für die jüngere Bevölkerung einzusetzen und sich endlich mit den Themen Bildung und Jugendförderung auf Bundesebene zu beschäftigen.

 Zudem stand neben dem Thema Bundestagswahl die Wahl des neuen Landesvorstandes auf der Tagesordnung. Die Versammlung wählte mit großer Mehrheit Engin Eroglu zum neuen Vorsitzenden der Landesvereinigung FREIE WÄHLER Hessen. Die Ämter der beiden Stellvertreter übernehmen fortan Rudolf Schulz und Ronald Berg. Rainer Drephal wurde außerdem als Schatzmeister bestätigt. Letztendlich stand die Wahl der drei Beisitzer an. Diese Ämter werden übernommen von Andre Wittmann, Andreas Bendel und Claudia Hauser. Die Jungen Freien Wähler gratulieren dem neu gewählten Landesvorstand für die nächsten zwei Jahre und wünschen ihm gutes Gelingen. Auf der Versammlung wurde zusätzlich ein Schiedsgericht gewählt, bei dem erfreulicherweise der Junge Freie Wähler und angehende Jurist Daniel Trunk zukünftig als Beisitzer fungieren wird.

 Einen Rückblick auf die geleistete Arbeit der vergangenen zwei Jahre gab der ehemalige Vorsitzende Rudolf Schulz und betonte dabei die verbesserte Außendarstellung der Partei. Vorzuweisen wäre nun ein einheitlicher Internetauftritt, ein Newsletterangebot, eine verstärkte Pressearbeit und die Präsenz auf Facebook und Twitter. Des Weiteren wurde zur Freude aller die Neugründungen von acht Ortsvereinigungen und zwei Kreisvereinigungen bekannt gegeben. Berichtet wurde zusätzlich von gelungenen Veranstaltungen wie der Pressekonferenz mit dem Bundespräsidentenkandidaten Alexander Hold in Wiesbaden, der Fahrt nach Brüssel zum Europaparlament und dem Stand auf dem Hessentag in Herborn. Gelobt wurde schlussendlich die Arbeit der verschiedenen Arbeitskreise "Kommunal- und Kreistagswahlen", "Gesundheitspolitik" und "Bildungspolitik". Besonderen Dank galt in diesem Zusammenhang Engin Eroglu, der sich besonders in der Arbeitsgruppe "Bildungspolitik" für die Aktion KiTa-Frei einsetzte. 

 Auch die Jungen Freien Wähler legten auf der Versammlung ihren Bericht ab. Der stellvertretende Vorsitzende der JFW Hessen, Dennis Lehmann, überbrachte die erfreuliche Nachricht, dass es die Jugendorganisation geschafft hat, ihre Mitgliederzahl zu verdoppeln. Außerdem informierte Lehmann über die erfolgreiche Gründungsversammlung der Jungen Freien Wähler auf Bundesebene. Das hessische Landesvorstandsmitglied Peter Schüppenhauer wird zukünftig den neu gewählten Bundesvorstand mit dem Amt des stellvertretenden Vorsitzenden unterstützen. Im Zuge der Gründung der Bundesvereinigung konnten sich die JFW nun auch auf Europaebene etablieren, da eine Mitgliedschaft bei den  Young Democrats for Europe (YDE), der Jugendorganisation der  Europäischen Demokratischen Partei, realisiert werden konnte. Die JFW Hessen konnten weiterhin eine neue Arbeitsgruppe mit dem Titel "Studium" hervorbringen. "Junge Menschen sollen die Möglichkeit erhalten, sich für Themen wie Bafög, Meisterbrief und Stipendium einsetzen zu können", so Lehmann.

 Insgesamt blicken die Jungen Freien Wähler Hessen auf eine erfolgreiche Landesmitgliederversammlung zurück, freuen sich über das große Lob der Landesvorstandes und blicken voller Tatendrang der bevorstehenden Bundestagswahl entgegen.