18.02.2017

Landesdelegiertentag in Friedrichsdorf

Junge Freie Wähler waren auf dem Landesdelegiertentag der FREIE WÄHLER Hessen vertreten und stimmten für die neue Satzung des Landesverbandes.

Auf dem Landesdelegiertentag erhielten die JUNGEN FREIEN WÄHLER Hessen die Möglichkeit Grußworte an die anwesenden 91 Delegierten zu richten. Der Landesvorsitzende der JFW Christoph Nachtigall berichtete in diesem Zusammenhang über die Vorstandsarbeit der letzten zwei Jahre. Besondere Freude galt dabei der Verdopplung der Mitgliederzahl auf 49 Mitglieder. Die JFW wollen weiterhin Verantwortung übernehmen und machten auf ihre Kartenaktion mit der Kampagne „Seies“ aufmerksam. „Die Karten sollen an junge Menschen weitergegeben werden und durch Slogans wie „Sei nicht passiv, sei die Veränderung“ ermutigt werden, sich politisch zu engagieren“, so Nachtigall. Außerdem informierte der Vorsitzende über die Gründung der Arbeitsgruppe „Studium“. In dieser setzen sich die jungen Mitglieder für Themen wie Bafög, Meisterbrief und Stipendium ein.  

 

Nach dem weiteren Grußwort des Vorsitzenden der Friedrichsdorfer Wählergemeinschaft, Renzo Sechi, sowie der Gratulationen für den am Landesdelegiertentag seinen 60. Geburtstag feiernden Bernd Müller aus Langen folgte ein Bericht über die Vorstandsarbeit des Landesverbandes. Der Vorsitzende Rudolf Schulz informierte über die verbesserte Außendarstellung und die Neuausstattung der Geschäftsstelle in Gießen.

 

Zudem erinnerte Schulz an die Feier zum 60-jährigen Jubiläum des Verbandes im Januar letzten Jahres in Frankfurt und rief basisdemokratische Elemente wie die Regionalkonferenzen in Erinnerung. Gelobt wurde des Weiteren die Arbeit der neu ins Leben gerufenen Arbeitskreise „Strukturen, neue Satzung“, „Kommunal- und Kreistagswahlen“, „Gesundheitspolitik“ und „Bildungspolitik“. Schulz erwähnte außerdem die starke Verankerung in den einzelnen Kommunen und betonte, dass die FREIE WÄHLER drittstärkste Kraft in Hessen sind. Der Beitritt von acht neuen Ortsgruppen und zwei Kreisverbänden freut den Verband umso mehr. Zum Schluss zählte Schulz die verbindenden Werte des Verbandes wie  Ehrlichkeit, Anstand, Nähe, Tradition, Gemeinschaft, Respekt, Sicherheit, Stabilität, Demokratie und Bürgertum auf.

 

Anschließend stand die in rund einjähriger Vorbereitung durch den Vorstand erarbeitete Satzung zur Abstimmung. Diese hat zum Ziel die Wählergemeinschaften zu stärken und ein kompliziertes Berechnungsverfahren des Delegiertenschlüssels hinter sich zu lassen. Auch die JUNGEN FREIEN WÄHLER profitieren von der Überarbeitung, da sie nach der neuen Satzung Stimmrecht im Vorstand erhalten. Schlussendlich stimmten 71 der anwesenden Delegierten für die zukunftsweisende Satzung. Die erforderliche Dreiviertelmehrheit war somit garantiert. 

 

Neben der Zustimmung einer überarbeiteten Wahlordnung, Beitragsordnung, Schiedsgerichtsordnung und  Ehrenordnung kam es letztendlich zur Wahl eines neuen Landesvorstandes. Mit großer Mehrheit ist Rudolf Schulz erneut zum Vorsitzenden des Landesverbandes der FREIE WÄHLER Hessen gewählt worden. Seine Stellvertreter wurden Andreas Bendel, Ronald Berg, Engin Eroglu, Christel Hensel sowie Laura Macho. Thomas Kandziorowsky wurde außerdem als Schatzmeister bestätigt. Die JFW gratulieren dem neu gewählten Landesvorstand und wünschen ihm viel Erfolg und vor allem Freude an ihrer Arbeit in den kommenden zwei Jahren.